Samstag, 25. November 2017 :: Uhr
EU e-Privacy Directive
Diese Website verwendet Cookies für die Benutzerkennung, Navigation und andere Funktionen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinem Computer gespeichert werden. Die Cookies, die von dieser Website erstellt werden, können nur von dieser benutzt werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Bitte bestätige, ob du der Speicherung von Cookies zustimmst oder dies ablehnst.

Um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird, wird - unabhängig von deiner Entscheidung - ein Cookie in deinem Browser gespeichert. Deine generelle Entscheidung kannst du jederzeit widerrufen bzw. ändern; den Link dazu findest du im Footer am Seitenende.

Zeige EU e-Privacy Directive
Benutzername:      Passwort:     
Guten Morgen, Gast  —  Registrieren :: Passwort vergessen?




Die kleinen (aber feinen) Unterschiede ;-)
Verfasser Nachricht
Tester Offline
Moderator

schrieb am:
18.12.2007, 00:47 Uhr



Beiträge: 1
Registriert seit: Jul 2007
Beitrag: #1
Die kleinen (aber feinen) Unterschiede ;-)

1. Namen:
Wenn Laura, Linda und Elisabeth gemeinsam Essen gehen, nennen sie sich Laura, Linda und Elisabeth.
Wenn Markus, Peter und Robert gemeinsam Essen gehen, nennen sie sich Specki, King-Kong und Schwellkopf.

2. Geld:
Ein Mann zahlt - ohne mit der Wimper zu zucken - zwei Euro für ein Teil, das nur einen Euro wert ist, wenn er es dringend braucht.
Eine Frau zahlt einen Euro für ein Teil das zwei Euro kostet, obwohl sie es überhaupt nicht braucht.

3. Badezimmer:
Ein Mann hat durchschnittlich 6 Dinge im Bad: Zahnbürste, Rasierer, Rasierschaum, Rasierwasser, Seife und ein Handtuch vom Steigenberger Hotel.
Eine Frau hat durchschnittlich 337 Dinge im Bad. Die meisten davon kann ein Mann nicht einmal benennen.

4. Kinder:
Eine Frau weiß alles über ihre Kinder.
Ein Mann nimmt lediglich wahr, dass kleine Leute bei ihm wohnen.

5. Streit:
Eine Frau hat immer das letzte Wort.
Alles was ein Mann danach sagt, ist der Beginn eines neuen Streits.

6. Zukunft:
Eine Frau sorgt sich um ihre Zukunft - bis sie heiratet.
Ein Mann sorgt sich nie um seine Zukunft - bis er heiratet.

7. Natürlichkeit:
Männer wachen morgens auf und sehen genau so gut aus, wie am Abend zuvor.
Frauen bauen über Nacht irgendwie ab.

8. Erfolg:
Ein erfolgreicher Mann verdient mehr Geld, als eine Frau ausgeben kann.
Eine erfolgreiche Frau findet so einen Mann.

9. Heirat:
Eine Frau heiratet einen Mann in der Hoffnung, dass er sich ändert - tut er aber nicht.
Ein Mann heiratet eine Frau in der Hoffnung, dass sie sich nicht ändert - tut sie aber.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden  
Gast
Gast

schrieb am:
03.11.2008, 13:07 Uhr



Gast-Avatar
Beitrag: #2
RE: Die kleinen (aber feinen) Unterschiede ;-)

So ein Scheiss!
 
Michaela
Gast

schrieb am:
20.01.2009, 15:47 Uhr



Gast-Avatar
Beitrag: #3
RE: Die kleinen (aber feinen) Unterschiede ;-)

Habe da auch was zum Thema Tongue


1) Männer können sogar Drehtüren zuknallen!

2) Männer können bis unendlich zählen ... und das mehrmals!

3) Männer weinen nicht, sie schwitzen aus den Augen!

4) Männer schwindeln nicht ... die Wahrheit lügt!

5) Männer wachen nicht auf ... sie machen mit der Nacht Schluss!
 
Bea
Gast

schrieb am:
20.06.2009, 11:17 Uhr



Gast-Avatar
Beitrag: #4
RE: Die kleinen (aber feinen) Unterschiede ;-)

Cool, aber da setz' ich noch einen drauf Cool

Artgerechte Haltung von Männern

Auf Grund des § 32 n Abs. 4 des Artenschutzgesetzes BGBI Nr. 584/1973, in der Fassung des Bundesgesetzes BGBI Nr. 430/1985, wird im Einvernehmen mit der Bundesministerin für Frauenangelegenheiten und Verbraucherschutz verordnet:

Artikel 1

Allgemeine Bestimmungen

Sich einen Mann zu halten ist bei weitem nicht mehr so problemlos wie zu Großmutters Zeiten und es erhebt sich die Frage, ob sich die Haltung eines Mannes überhaupt noch lohnt. Ein brauchbares Exemplar sollte mindestens zwei der nachfolgend genannten Vorraussetzungen erfüllen.

§ 1 Grundlegende Eigenschaften

Abs 1: Er sollte nützlich sein (handwerkliche Fähigkeiten, fleißig im Haushalt und im ....... Bett gut zu gebrauchen)

Abs 2: Er soll herzeigbar sein (d.h. sein Aussehen sollte kein Mitleid erregen)

Abs 3: Obige Punkte können außer Acht gelassen werden wenn § 2 zutrifft.

§ 2 Er ist reich!

§ 3 Anschaffung

Gehen Sie bei der Auswahl Ihres Männchens sorgfältig vor und lassen Sie sich genügend Zeit, um sich von seinen tatsächlichen Fähigkeiten zu überzeugen.

Bedenken Sie, daß das Männchen stets versucht, sich von seiner besten Seite zu zeigen, danach aber häufig in sein altes Rollenverhalten zurückfällt. Oft offenbaren sich versteckte und offensichtliche Mängel erst später.

In der letzten Zeit steigt die Zahl der ausgesetzten Männchen rapide an. Viele Exemplare streunen orientierungslos herum oder suchen Zuflucht bei anderen Frauen. Das Vorliegen der Vorraussetzungen gem. § 3 sollte daher sorgfältig geprüft werden.

Empfehlenswert ist die Anschaffung eines bereits ausgebildeten Mannes (siehe auch § 5). So sind zum Beispiel auf dem Second-Hand-Markt oftmals brauchbare Exemplare zu finden. Sie zeichnen sich meist durch eine ausgezeichnete Ausbildung und eine genügsame Lebensweise aus.

Aber Vorsicht vor mehrfach gebrauchten Exemplaren. Aufgrund der vielen Pflegestellen neigen sie zu zeitweiligem Gedächtnisverlust und können sich dann weder an ihr Heim noch an ihr Frauchen erinnern.

§ 4 Ernährung

Der Mann ist ein Allesfresser. Um Mangelerscheinungen vorzubeugen sollte man ihm neben dem Dosenfutter ab und zu frisches Gemüse oder Salat vorsetzen. Alkohol sollte nicht grundsätzlich verboten werden, da er ihn sich sonst zusammen mit anderen Artgenossen anderweitig beschafft. Für Süßigkeiten gilt im wesentlichen das Gleiche.

Vorsicht vor Überfütterung. Bedenken Sie, daß ein fetter Mann schnell unbeweglich wird und damit im Bett und im Haushalt nicht mehr so leistungsfähig ist.

§ 5 Artgerechte Haltung

Was die Unterbringung angeht so ist der Mann relativ anspruchslos. Im allgemeinen genügen ein Bett und ein Fernseher.

Bei Vorhandensein eines Computers kann eventuell auf den Fernseher verzichtet werden. Man sollte ihn nicht den ganzen Tag einsperren, da er sonst depressiv wird, das Essen verweigert und bald eingeht.

Für die allgemeine Beweglichkeit und eine regelmäßige Sauerstoffzufuhr hat sich Gartenarbeit bestens bewährt. Außerdem sollte man ihn möglichst einmal täglich ins Freie führen, damit er etwas Auslauf hat. Denken Sie daran, ihn immer an der langen Leine zu lassen.

§ 6 Pflege

Sorgen Sie dafür, daß er sich einmal am Tag wäscht. Um Verletzungen vorzubeugen, sollten die Nägel regelmäßig nachgeschnitten werden. Ein gelegentlicher Haarschnitt ist ebenfalls zu empfehlen. Tauschen Sie getragene Kleidung regelmäßig gegen neue aus.

§ 7 Männerkrankheiten

Der Mann im allgemeinen neigt zu Übertreibungen. Eine Veranlagung zum Hypochonder ist quasi angeboren. Bei Erkältung ist leichte Bettruhe vollkommen ausreichend. Häufiges Bedauern des Erkrankten kann den Heilungsverlauf positiv beeinflussen. Sollte tatsächlich eine ernste Erkrankung vorliegen, empfiehlt es sich, einen Arzt hinzuzuziehen.

Manche Männchen neigen zu übermäßigem Haarausfall. Dies beeinträchtigt ihre Leistungsfähigkeit meist nicht und ist daher unbedenklich.

§ 8 Ausbildung

Männer werden schnell handzahm, wenn man sie richtig behandelt. Das Befolgen der wichtigsten Regeln wie "Fuß, Platz, kusch und hol's" beherrschen die meisten bei regelmäßigem Training und einer Belohnung durch Leckerli oder ein paar Streicheleinheiten bereits nach wenigen Tagen.

Bei der Ausbildung ist es unerlässlich, die Schwiegermutter mit einzubeziehen und klare Regeln für die Erziehung aufzustellen.

§ 9 Fortpflanzung

Männer sind das ganze Jahr über läufig und verhalten sich auch dementsprechend.

Ein in diesem Zusammenhang geäußerter Kinderwunsch ist mit Vorsicht zu genießen, da er oft nur als Mittel zum Zweck dient. Leihen Sie sich bei Verwandten oder Bekannten ein paar Kinder aus. So können Sie seine Fähigkeiten als Vater in Ruhe testen.
 
Admin Abwesend
Administrator

schrieb am:
20.06.2009, 11:44 Uhr



Beiträge: 188
Registriert seit: Nov 2005
Beitrag: #5
RE: Die kleinen (aber feinen) Unterschiede ;-)

So liebe männliche Mitstreiter ... jetzt seid ihr dran, oder wollt ihr euch das gefallen lassen Wink


Geh´ nicht nur glatte Straßen, geh´ Wege, die noch niemand ging; damit Du Spuren hinterlässt, und nicht nur Staub.

Eine E-Mail an den Benutzer senden Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden  
Michaela
Gast

schrieb am:
21.06.2009, 21:59 Uhr



Gast-Avatar
Beitrag: #6
RE: Die kleinen (aber feinen) Unterschiede ;-)

@Bea

Klasse!!! Das beste was ich seit langem gelesen habe, zeigs ihnen Tongue Tongue Tongue
 
Ralf
Gast

schrieb am:
28.07.2009, 20:21 Uhr



Gast-Avatar
Beitrag: #7
RE: Die kleinen (aber feinen) Unterschiede ;-)

(20.06.2009 11:44)Admin schrieb:  So liebe männliche Mitstreiter ... jetzt seid ihr dran, oder wollt ihr euch das gefallen lassen Wink

Reicht das?


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   

(Zuletzt bearbeitet: 29.07.2009, 09:27 Uhr von AdminGrund: Bilderdienst-Verlinkung korrigiert)

 
Admin Abwesend
Administrator

schrieb am:
29.07.2009, 09:29 Uhr



Beiträge: 188
Registriert seit: Nov 2005
Beitrag: #8
RE: Die kleinen (aber feinen) Unterschiede ;-)

Nicht schlecht für den Anfang ... als weiter so Big Grin


Geh´ nicht nur glatte Straßen, geh´ Wege, die noch niemand ging; damit Du Spuren hinterlässt, und nicht nur Staub.

Eine E-Mail an den Benutzer senden Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden  
Gast
Gast

schrieb am:
14.08.2009, 13:40 Uhr



Gast-Avatar
Beitrag: #9
RE: Die kleinen (aber feinen) Unterschiede ;-)

f*cken ... hehe ... war der gut genug? hehe .... *gähn* nein spaß, ja f*cken:
eine frau macht mit männern nicht sex weil sie spaß hat, sie will nur ein kind,
ein mann macht mit frauen sex weil sie kein kind wollen aber spaß dabei haben.
 
Gast
Gast

schrieb am:
28.03.2011, 08:10 Uhr



Gast-Avatar
Beitrag: #10
RE: Die kleinen (aber feinen) Unterschiede ;-)
 





RSS-Feed Home  ::  Portal  ::  Kontakt  ::  Impressum  ::  Credits  ::  Datenschutz  ::  Archiv-Modus  ::  Zum Inhalt  ::  Nach oben